Lionels Tagebuch (Teil 9), Wenn die Kinder sich verlieben ...

 

 

 

 

Puh! Ich wusste gar nicht, welche Probleme auf mich zukommen würden, wenn man zwei so hübsche Töchter hat und die unaufhaltsam erwachsen werden!

Komm ich heute von der Arbeit nach Hause und muss gleich ausrasten: Waaas sehe ich da! Meine Lucy knutscht mit einem fremden Mann! Das darf ja nicht wahr sein! Wer ist das überhaupt? Wieso weiß ich nichts von ihm?

 

 

Beim Abendessen nimmt mich Eliza zur Brust und verbietet mir, mich so lächerlich aufzuführen. Ich bin sprachlos vor Verblüffung: „Ja, findest du das etwa gut?“ frage ich sie. Doch sie meint nur ganz beiläufig: „Sei doch froh, dass die Mädels ihre Freunde mit nach Hause bringen!“ Ich höre nur „Mädels“, Freunde“ und schreie: „Lara etwa auch???“ Eliza scheint leicht belustigt, das macht mich noch fassungsloser. Außer mir scheinen hier ja auch alle Bescheid zu wissen!

Man verspricht mir, dass mir die jungen Männer demnächst richtig vorgestellt werden. Das will ich aber auch hoffen - verflixt! Ich glaube, ich bin so richtig eifersüchtig! Zu dumm! Wo bleibt meine Souveränität?

 

 

Das ist er also: Peter Arnold! Der Auserkorene von Lucy! Ist er nicht viel zu alt für meine Tochter? Nett scheint er ja zu sein, er nimmt nicht mal Anstoß an meinem Äußeren (bin in Arbeitsmontur). Aber Lucy liest mir hinterher die Leviten, weil sie meinen Aufzug nicht so „günstig“ fand ... Aber hallo ... wer muss denn hier wem gefallen? Und beim Abendessen treffe ich dann auf Laras Freund Paul. Das ist übrigens Peters kleiner Bruder - so so!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Jetzt sind wir also täglich umgeben von Turteltäubchen. Ob ich mich wohl dran gewöhne? Muss ich wohl, meint meine Frau - und die Mädels erst recht!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bis es dann eines Tages einen großen Krach gibt! Denn das geht eindeutig zu weit! Und dann auch noch in unserem Bett! Ich bin lichterloh empört!

 

 

Eliza führt ein ernstes Gespräch mit den ertappten Sündern. Aber sie ist diplomatisch und will keinen Streit. Junge Leute muss man überzeugen, meint sie. Folglich wird ein Kompromiss ausgehandelt, dem ich allerdings nur sehr, sehr zögernd zustimme. Doch Eliza weiß ja, wie sich mich überreden kann.

 

 

Das Ergebnis ist, dass Lucy und Lara Doppelbetten für ihr Zimmer bekommen. Und ich führe noch einmal ein eindringliches Gespräch mit Paul. Lara ist doch wirklich noch zu jung, um ... naja ... ich meine ... äh, naja!

 

 

 


powered by Beepworld