Teil 5

 

 

 

Ach – wie waren die Ferien in Schweden schön!

Jetzt aber bin ich neugierig auf unser Schlafzimmer: Steve tut ganz geheimnisvoll, als er mich die Treppe hinaufführt und – voilà– da ist es:

 

 

Mein Traumbett! „Steve – Steve – es ist einfach wundervoll, umwerfend, zum Darin-Versinken!“ Was wir dann auch gleich tun! (Wozu gibt es Babysitter?) … „Steve - Steve -  ich glaube ich habe mich gerade neu in dich verliebt! …“

 

 

 

 

Im Hintergrund rattert mein Gehirn: „Wenn das nicht gleich wieder mal was Kleines gibt!? Ach was – es gibt kein richtig großes Glück ohne Risiko!“

Und einige Zeit später ist es dann tatsächlich soweit, ich bin mal wieder schwanger! Eigentlich fühlt sich das für mich auch ganz richtig an. Das einzige Problem ist, dass wir unbedingt die Kinderzimmer einrichten müssen. Roy wird bald in die Vorschule gehen und braucht dann einen Platz zum Hausaufgaben machen und die Zwillinge werden bald Teenies sein.

Trotz aller Zuneigung der beiden zueinander zeigt sich, dass sie doch recht verschieden sind. Noel und Leon haben sich ziemlich unterschiedlich entwickelt. Leon ist eher tollpatschig und könnte den ganzen Tag schlafen. Noel hingegen ist sehr aktiv und möchte nur Sport machen. Es wird schwierig, es den beiden recht zu machen... Aber wenn wir unser bisheriges Schlafzimmer räumen, kann jeder von beiden ein eigenes, wenn auch recht kleines Zimmer haben. Ich denke, das wird sie freuen. Wollen wir es mal als Geburtstagsgeschenk für die beiden planen.

 

Inzwischen genieße ich es, hier im Schlafzimmer ungestört an meinem Tagebuch zu schreiben und die Gedanken schweifen zu lassen.

 

 

Was für ein schöner ruhiger Ort, weitab vom Familientrubel. Ich bin ja so dankbar für dieses Zimmer. Das ist, wovon ich immer geträumt habe!

 

 

 

 

Heute hat Roy Geburtstag: Eine große Party haben wir nicht vorgesehen, weil wir uns jetzt erst einmal um das Kinderzimmer kümmern müssen. Leonie kann nämlich auch nicht mehr bei uns im Schlafzimmer bleiben.

 

                                     

Immerhin kann sie inzwischen schon laufen:

 

 

Aber Torte gibt es dennoch und natürlich einen dicken Kuss von Mama.

                              

 

Ich finde, er sieht seinen Brüdern ziemlich ähnlich!

 

                  

 

Jedenfalls haben wir dann noch ein wenig gegrillt und es uns schmecken lassen.

 

                                  

 

                         

        

Den Jungs schmeckt’s prächtig!

 

 

Und hier ist das fertige Kinderzimmer für Roy und Leonie:

 

 

 

 

Das Aquarium hat unser „Angler“ sich zum Geburtstag gewünscht und jetzt interessiert er sich tatsächlich nur noch für eines: Fische – Fische – und noch einmal Fische!

 

 

 

 

 

Allerdings muss er sich das Zimmer mit Leonie teilen. Die hat hier ihre eigene Ecke, etwas abgetrennt vom restlichen Zimmer. Die Fischchentapete gefällt jedenfalls beiden!

 

                                      

 

 

So kommen beide zu ihrem Recht!

 

Ich glaube, wir werden gar nicht mehr fertig mit Geburtstag feiern. Zuerst kommt Steve dran. Die Midlife-Krise bleibt ihm aber hoffentlich erspart. (Da haben wir nämlich gar keine Zeit für!)

 

 

... und dann die Zwillinge:

 

 

Ich bin schon so gespannt!

Und in der Tat, sie sind schon richtig groß geworden: Teenies halt!

 

 

 

Erst wird Torte gegessen und dann kommt die große Überraschung, die uns in der letzten Zeit ganz in Anspruch genommen hat: Die beiden dürfen ihre neuen Zimmer sehen!

 

 

 

Leon bleibt vor Überraschung wie angewurzelt stehen und dann wird das Ziummer gründlich eingeweiht:

 

 

Ist eben unsere "Schlafmütze"!

Aber natürlich interessiert er sich auch für vieles, zum Beispiel Sterne gucken ...

 

 

... und von fernen Galaxien träumen ... träumen ... träumen ...

 

 

Jedenfalls scheint er sich hier richtig wohl zu fühlen  - wie schön! Leon im Glück!

Wie anders Noel doch geartet ist. Nichts kann ihn von seinem geliebten Sport abhalten:

 

 

Wow! Da ist er baff! Das ist alles allein für mich ... suuuuper!

 

 

 

 

Einem Sportgerät kann er einfach nicht widerstehen ... das heißt aber nicht, dass er nicht auch Spaß an Computerspielen hätte ...

 

 

Noel im Glück! Ich glaube die Überraschung für die beiden Jungs ist uns gut gelungen.

Jetzt steht noch Steves Geburtstagsgeschenk aus:

 

Der arme Steve tut mir schon richtig Leid! Bis jetzt ist er viel zu kurz gekommen, stattdessen hat er sich rührend um seine Bande gekümmert und allen ihre Wünsche erfüllt. Mir scheint, dass mein Göttergatte zwar schon glücklich mit seiner Familie ist, aber dennoch etwas niedergeschlagen dreinschaut.

Und so möchte ich ihm endlich einen Gefallen tun und eine Überraschung bereiten.

Ich weiß ja, dass Steve sich sehnlichst ein eigenes Arbeitszimmer wünscht. Für seinen Traumberuf als DNA-Spezialist ist das auch dringend nötig!

Jetzt habe ich mir also überlegt, den Hauswirtschaftsraum Steve zu überlassen. Dann kommt die Waschküche eben in einen der hinteren kleineren Räume, obwohl der Wäscheberg kaum weniger wird: Mann geht in dem Fall vor!!!

 

Ich möchte alles komplett selber herrichten und gestalten, und zwar noch bevor das neue Baby kommt! (Gut, dass das Babyzimmer schon fertig eingerichtet ist!) Ich weiß, dass Steve gern ein modernes Arbeitszimmer hätte, da dies natürlich zu der modernen Technik in seinem Beruf passt. Also dieses Mal kein Landhausstil, sondern schick! Die Farben sind Steve egal, Hauptsache es sind keine Mädchenfarben - da war er bis dato ja sehr großzügig ... (grins!)

Nur wenige Wochen später ist es vollbracht:

 

 

Ich bin sehr zufrieden, denn ich denke, ich habe an alles gedacht! Hell, freundlich, großzügig, modern ... das müsste ihm gefallen, auch wenn ich mir das Blaugrau nicht verkneifen konnte - ist ja doch keine "Mädchenfarbe"! - passt aber ins Haus!

 

 

Es gibt sogar eine kleine Ecke zum Kaffeetrinken und Ausruhen, die hab ich mit einem eigenen Werk geschmückt. Und ein paar wenige Grünpflanzen fürs gesunde Raumklima mussten natürlich auch sein:

 

 

Das "Tüpfelchen auf dem I" aber ist das Minilabor! Ich weiß nämlich, dass er sich das am meisten gewünscht hat. Bloß hat er sich nicht getraut, etwas zu sagen, weil er glaubt, ich könnte Angst um seine Gesundheit haben. (Hab ich ehrlich gesagt auch ein bisschen, doch ich hab mich überwunden! Er ist ja schließlich schon groß!)

 


 

Im letzten Moment ist mir noch das Aquarium eingefallen und nun hoffe ich, dass ihm alles so gefällt! ...

Überglücklich macht er sich sofort ans Werk ...

 


 

Ich habe jetzt andere Sorgen, die Schwangerschaft neigt sich ihrem Ende entgegen und ich bin oft sehr müde. Dann ziehe ich mich hierher ins Babyzimmer zurück und freue mich auf das kleine Wesen, das schon recht heftig in meinem Bauch strampelt. Ob es wohl ein Junge oder ein Mädchen wird? Ach, ist nicht so wichtig ...

 

 

... und dann - wenn das Baby da ist - dann endlich wird auch das Wohnzimmer in Angriff genommen! Und dann sind wir wohl endlich fertig ...

 


 

Wenn ich mich im Babyzimmer so umschaue, muss ich immer denken, dass dies das erste unserer Kinder sein wird, das von Anfang an ein eigenes Zimmer hat ...

 

 

 

 

Gerade hat Steve noch meinen Bauch behorcht, da geht es auch schon los ...

 

 

 

 

Boah! Man sollte meinen, beim vierten Mal habe man sich schon dran gewöhnt ...

Und dieser verrückte Steve ... was treibt denn der? ... wer kriegt hier bitte das Kind???

 

 

Aber wenn es dann da ist, ist der Schmerz wie weggeblasen ... und es bleibt Glück pur!

 

 

"Wie haben wir das hingekriegt? Nun sag schon, wie ...?" -  "Einfach großartig!"

(Man könnte leicht denken, er habe Yann selber zur Welt gebracht!)

 

 

                                                                


Am nächsten Tag dann - eine mittlere Katastrophe:

 

 

                                                    


Ob sich das wohl abwaschen lässt? Und ob die Haare wieder wachsen? Ist egal, Hauptsache gesund überlebt! Steve - deine Familie braucht dich noch - denk bitte dran!

 

 

 


powered by Beepworld