Familie Buono baut sich ein Nest – Teil 2

 

 

 

Als wir dann aus der Klinik kamen, war die Überraschung groß:  Zwei Babys – Zwillingezwei  Jungs !!! Na so was! Die Mamas kommen aus dem Staunen nicht heraus.

 

 

Ja – und wie sollen sie denn heißen? Romeo und Raimondo! Wie schön! Die Großmütter sind überglücklich! Ja – auch Ariella – wer hätte das gedacht! Sie hat die Namen vorgeschlagen. 



 

Also jetzt wird es aber richtig eng im Kuschelnest:

 

 

Schwierig, wenn immer beide gleichzeitig gewickelt werden wollen.

 

 

 

Da hilft nur, so schnell wie möglich Schlafzimmer und Bad einzurichten. Die beiden Kleinen könnten wir vorläufig im von Marisa geplanten Schrankzimmer unterbringen. So hätten wir ein bisschen mehr Platz!

 

 

 

 

Marisa meint, Romeo sähe mir sehr ähnlich. Na, ich weiß ja nicht? Und Raimondo etwa nicht?

 

 

 

Wir sind sehr glücklich mit unseren beiden Süßen, auch wenn sie uns die Nachtruhe rauben. Wenn wir erst mehr Platz haben, soll’s noch viele Kinderchen geben!

  

 

 

Nun sind wir ein gutes Stück weiter. Wenige Wochen nur hat es gedauert, bis Marisa alles eingerichtet hatte.  Endlich unser eigenes Bett! So schön kuschelig!

 

 

 

 

 

Und das Bad finden wir beide superchic! Ja – da hat Marisa schon ein Händchen!

 

 

 

Natürlich wäre das ohne die tatkräftige Hilfe der Großmütter nicht möglich gewesen.

 

                                                         

 

Gut - auf Isadora haben wir schon gezählt, denn die ist eine große Familie gewohnt und sich für nichts zu schade.  Sie kocht, putzt, arbeitet im Garten und betütelt die Kleinen …


 

 

 

                                                                    


 

Dass aber Ariella sich tatsächlich so rührend um die Zwillinge kümmern würde, hätte ich nie für möglich gehalten. Ja man soll die eigene Mutter doch nicht unterschätzen. Jedenfalls haben Romeo und Raimondo es ihr angetan. – wie man sehen kann!

 

 

 

                                                     

 

 

 


Uff! Geschafft! Die beiden haben ein eigenes Zimmer – na ja eigentlich ist es das geplante Schrankzimmer. Aber immerhin! Sieht doch recht nett aus. Und es hat den Vorteil, dass wir gleich da sein können, wenn sie schreien.

 

 

 

 

 

 

 

Trotz tätiger Hilfe beider Großmütter fühlen wir uns häufig gestresst. Vor allem, weil wir nachts kaum zur Ruhe kommen. Dabei gebe  ich mir wirklich Mühe Marisa zu entlasten!

 

                                                     

 

 

Nun hat Marisa den Wunsch geäußert, dass wir uns als nächstes so etwas wie eine „Wohlfühloase“ gönnen. Das heißt, noch bevor wir den eigentlichen Wohnbereich – Küche, Esszimmer, Wohnzimmer – weiter ausbauen, soll eine Sauna her und auch der Vorgarten ein bisschen hergerichtet werden.

 

 

 

Tja – das Leben ist nicht einfach mit zwei Säuglingen. Manchmal träume ich nur noch davon in einer Sauna vor mich hin zu schwitzen und kein Babygeschrei mehr zu hören. Und Marisa liegt mir in den Ohren, dass sie unbedingt ein Eckchen Garten braucht zum Entspannen – nein keinen großen Gemüsegarten, der kleine macht ja schon genug Mühe!

Ja, ich habe schon verstanden: ein möglichst grünes oder buntes Eckchen zum Träumen und Schlafen. Ach ja – schlafen! Endlich – endlich wieder einmal richtig schlafen!!!

 

 

 

 

Sauna – also ich finde, das klingt verführerisch! Und so freuen wir uns schon während der Bauarbeiten riesig! Schließlich ist es soweit:

 

 

 

  

 

Die Sauna ist fertig – und auch der Pool! Das ist einfach grandios!

 

 

 

  

 

Hier ist es ja sooo schön und sooo ruhig! Seufz (aber vor Glück!)

 

 

 

 

Einfach traumhaft! Sowohl außen als auch innen.

 

 

 

 

 

                                                   

  

Wir nutzen den Pool bei Tag und auch bei Nacht!

  

 

 


 

 

 

 


powered by Beepworld